Motivation zum Joggen: 9 Gründe, die dich wirklich überzeugen

Fällt es dir schwer deinen inneren Schweinehund zu überwinden und dich zum Joggen zu motivieren? Mit der richtigen Technik, einem Plan und einem klar gesteckten Trainingsziel vor Augen bleibst du motiviert und erzielst schnell Erfolge. Im Folgenden zeige ich Dir 9 Gründe, die dich wirklich überzeugen.
Motivation zum Joggen: Laufen in der Gruppe macht Spaß
Joggen in der Gruppe macht Spaß

Was ist Joggen?

Manches etwas empfindliche Läufergemüt belächelt das Joggen als eine eher etwas lächerliche Form des Sportes, doch das ist falsch!

Joggen unterscheidet sich von Laufen anhand der Pulswerte, Laufdauer und des Trainingsziels. Laut RUNNING LIFE ist Jogging eine gemächliche Form des Dauerlaufs mit einer Pulsfrequenz von unter 70% der maximalen Herzfrequenz. Diese Sportart wird vorrangig von Freizeitsportlern betrieben.

Buchtipps

vgl. Unterschied zwischen Joggen, Laufen und Dauerlauf in: RUNNING LIFE [weblog] o.J., URL: https://running-life.de/definition-joggen-laufen-dauerlauf (Stand18.05.2019).

Kaum ein anderer Sport ist so einfach umzusetzen wie das Joggen! Alles was du als Anfänger brauchst sind ein Paar gute Laufschuhe und schon geht´s los!

Im Folgenden findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen als Laufanfänger:

1. Joggen kann man überall und jederzeit

Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten bist du von nichts und niemandem abhängig, bist an keine Öffnungszeiten gebunden und kannst sofort starten! Ob auf der Straße, im Park, im Wald oder am Strand, du kannst überall Joggen und zwar da, wo es DIR am besten gefällt!

Mit der richtigen Kleidung spielt auch das Wetter keine Rolle! Und wenn du auf Reisen bist, dann nimmst du deine Laufschuhe einfach mit.

2. Motivation zum Joggen: Joggen hält gesund und fit

Beim Joggen bewegst du dich regelmäßig an der frischen Luft. Das stärkt dein Immunsystem, besonders dann, wenn du bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit, unterwegs bist!

Joggen stärkt auch dein Herz-Kreislauf-System, denn das Laufen trainiert deinen Herzmuskel, der dann mehr Blut und Sauerstoff durch die Adern pumpen kann. Ebenso verbessern sich beim regelmäßigen Joggen die Cholesterinwerte und der Blutzuckerspiegel im Körper, da der Stoffwechsel im Körper durch den regelmäßigen Ausdauersport angekurbelt wird. So bist du besser vor Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt und Diabetes geschützt!

3. Joggen liefert mehr Motivation im Alltag

Durch das Joggen werden der Kreislauf und die Lungenkapazität gestärkt, was langfristig dazu führt, dass du mit mehr Motivation in den Tag startest. Selbst wenn du dich unmittelbar nach dem Laufen zunächst erschöpft fühlst, erhältst du nach einer kurzen Regenerationsphase einen kräftigen Energieschub, der dich beflügelt, so dass dir deine alltäglichen Aufgaben viel leichter fallen.
Mein persönlicher Tipp: Wenn du es zeitlich einrichten kannst, dann laufe morgens. So hast du eine Extraportion Energie für den Tag!

4. Motivation zum Joggen: Joggen hält jung

Wer sich ausreichend bewegt, verlangsamt die durch das Älterwerden bedingten Leistungseinbußen. Sich jung zu fühlen und jung zu bleiben ist daher eine wichtige Motivation zum Laufen. Regelmäßiges Joggen hält nicht nur fit, sondern bremst auch den Alterungsprozess der Zellen und schützt vor altersbedingten Erkrankungen wie Herzinfarkt, Herzschwäche oder Diabetes.

Ein schöner Nebeneffekt: Die Haut ist strahlender und straffer, die Körperhaltung aufrechter, und du strahlst insgesamt mehr Kraft und Vitalität aus.

Joggen ist der beste Kalorienkiller
Joggen ist der beste Kalorienkiller

5. Joggen ist der beste Kalorienkiller

Du bist im Moment nicht glücklich mit deinem Gewicht? Joggen ist der perfekte Kalorienkiller, denn beim Joggen wird fast die ganze Muskulatur beansprucht und das wiederum fordert viel Energie!

Abnehmen durch Joggen kannst du dann, wenn du für eine negative Energiebilanz sorgst, das heißt, wenn du mehr Energie verbrauchst, als du durch die Nahrung zu dir nimmst.

Wer dabei keine Lust auf lästiges Kalorienzählen hat und dennoch gesund abnehmen möchte, der sollte sich als Faustregel einfach merken, dass er nach dem Training wenig Kohlenhydrate wie Saftschorlen, Bananen, Nudeln, Brot, Kartoffeln oder Reis zu sich nimmt. Denn erst, wenn die Glykogenspeicher leer sind, greift der Körper auf die Fettreserven zurück und du verlierst überschüssige Pfunde. Daher solltest du nach dem Joggen eher Wasser trinken und mit dem Essen bis zur nächsten Mahlzeit warten. Diese sollte dann eiweißreich sein wie z.B. ein Gemüseomelett, Gemüse, Nüsse oder Fisch.

Achtung! Wer Sport macht benötigt auch mehr Energie, und das äußert sich oftmals in vermehrtem Hunger. Jetzt ist Selbstdisziplin gefragt! Denn wer mehr isst als er verbraucht, nimmt nicht ab.

6. Joggen macht eine schöne und schlanke Figur

Um eine schöne Figur zu bekommen ist Laufen ein wunderbares Bauch-Beine-Po-Training, denn regelmäßiges Joggen trainiert den ganzen Körper! Schon nach kurzer Zeit wird der Körper schlanker und straffer. Da beim Joggen die Arme rhythmisch mitschwingen, werden die Armmuskeln ebenfalls trainiert.

Ein schöner Nebeneffekt für die unter uns, die mit Cellulitis zu kämpfen haben: Da beim Joggen eben besonders die Körperpartien trainiert werden, an denen die unliebsame Orangenhaut häufig auftritt, nämlich an Oberschenkel und Po, läufst du diese unschönen Dellen einfach weg. Denn wenn die Muskeln durch das Laufen fester werden, wird auch das Unterhautfettgewebe straffer und die Dellen in der Haut verschwinden.

7. Mit Joggen lernen Stress abzubauen

Es gibt wohl kaum jemanden unter uns, der sich nicht von Stress geplagt fühlt. Die meisten Menschen haben heute ein großes Pensum zu bewältigen, sowohl im Beruf als auch im Alltag. Besonders betroffen davon sind wir Frauen, die oftmals zwischen Arbeit, Familie und Haushalt gleichermaßen stark gefordert sind. Wird das Ganze zu viel, artet es in negativen Stress aus, und der kann auf Dauer krankmachen!

Joggen hilft dabei, den negativen Stress in positive Energie umzusetzen. Du kannst vor Frustration, Wut und Enttäuschung zwar nicht weglaufen, aber du kannst sie „weg laufen“. Denn Joggen entspannt und macht den Kopf frei, denn beim Joggen baut der Körper vermehrt das Stresshormon Cortisol ab.

Es gibt kein schöneres Gefühl als nach einem harten Tag die Laufschuhe zu schnüren und danach entspannt unter der Dusche zu stehen und zu erkennen, dass alle Sorgen doch nur halb so schlimm sind!

Joggen macht glücklich
Joggen macht glücklich

Messan Edoh auf Pixabay

8. Joggen macht glücklich

Beim Laufen werden bekanntlich Glückshormone, sogenannte Endorphine, freigesetzt. Die Rede ist vom sogenannten Läuferhoch, dem Runner’s High. Beim Joggen kann man für eine kurze Zeit einfach mal alles hinter sich lassen und sich nur auf sich selbst konzentrieren. Joggen wirkt wie ein Kurzurlaub von einem stressigen Alltag.

Hat man sein Laufpensum dann erreicht, bewirkt dieses noch einen regelrechten Selbstbewusstseinsschub.

Und das Schöne daran ist, dass dieser Effekt auch noch nach dem Laufen anhält und somit einen positiven Einfluss auf deinen Alltag hat.

9. Jogger sammeln schnell viele Erfolgserlebnisse

Mit Joggen kannst du als Anfänger ganz schnell viele Erfolgserlebnisse sammeln. Bereits mit einer Laufeinheit tust du etwas Gutes für deine Gesundheit und deine Figur, baust Stress ab und ein Hochgefühl auf, killst überflüssige Kalorien und verschaffst dir den nötigen Schwung für den Alltag! Beim Joggen merkst du sehr schnell, wie sich dein Trainingsfleiß bewährt und wer weiß, vielleicht sehen wir uns demnächst bei deinem ersten Volkslauf…?


Wie war dein erster Einstieg in das Joggen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.