Obstacle Course Racing – Laufen, Hindernisse und Abenteuer

Obstacle Course Racing (kurz OCR) oder Extremhindernislauf ist eine tolle Abwechslung zu Straßenläufen bei der jede Menge Schweiß und Endorphine fließen. OCR schafft neue Impulse im Lauftraining und macht die Veranstaltung zum eimaligen Erlebnis.
Obstacle Course Racing - Extremhindernislauf
Obstacle Course Racing - Extremhindernislauf

Quelle: Uwe Kauntz

Als ich das Angebot von Petra bekam meine Sportart „Obstacle Course Racing“ (OCR) auf angefeuert.com vorzustellen, habe ich mich sehr gefreut und möchte mich an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken.

Angefeuert.com möchte Laufanfänger für den Laufsport begeistern und gibt allen Einsteigern Tipps, worauf sie beim Laufen achten sollen, um eine entsprechende Grundlageausdauer aufzubauen. Eine gute Ausdauer ist eine notwendige Voraussetzung, um einen Hindernislauf absolvieren zu können. Wer Unterstützung beim Einstieg in den Laufsport haben möchte, kann mit angefeuert.com Kontakt aufnehmen.

Ich möchte Petra mit meinem Gastartikel zum Thema OCR auf ihrem Weg unterstützen und euch einen weiteren, guten Grund geben fleißig zu trainieren. Vielleicht kann ich euch motivieren mehr zu laufen, aber auch euer Stabilisationstraining nicht zu vernachlässigen.

Adventure meets Running

Mein Herz schlägt wie ein Dampfhammer, meine Lungenflügel arbeiten in schnellem Rhythmus und meine Oberschenkelmuskeln sind zum Zerbersten angespannt. Ich setze einen Schritt vor den anderen, es wird gefühlt immer steiler und der Sandsack liegt schwer auf meinen Schultern. Der kanadische Boden unter meinen Trailschuhen ist von dem intensiven Regen der letzten Nacht schwer, und ich rutsche trotz grobem Sohlenprofil oft ab und muss die hart erkämpften Zentimeter wieder hergeben. Ich wage es nicht nach oben zu schauen, konzentriere mich auf jeden einzelnen Schritt und hoffe. Ich hoffe, dass ich den Umkehrpunkt oben auf dem Berg endlich erreiche, ich hoffe, dass ich beim Abstieg nicht samt Sandsack ausrutsche, ich hoffe, dass ich den Sandsack nicht absetzen muss, denn ich würde ihn wahrscheinlich nicht noch einmal auf meine Schultern heben können. Der Athlet vor mir lässt sein Gewicht fallen, setzt sich mit bebender Brust darauf und atmet schwer. Sein Gesicht ist rot vor Anstrengung und seine Augen sind feucht.

Ein paar aufmunternde Worte später setze ich meinen Weg fort und spüre, dass die Schritte nicht mehr so schwer sind. Es wird flacher. Ich habe den höchsten Punkt erreicht. Nun ist die Schwerkraft auf meiner Seite, denn ich darf absteigen. Schritt für Schritt, vorsichtig aber zügig. 

OCR-Schleppen von Gewichten
OCR-Schleppen von Gewichten

Quelle: Uwe Kauntz

Wenige Minuten später darf ich meinen Sandsack ablegen und meinen Weg fortsetzten.  Meine Uhr zeigt mir, dass ich bereits 15 Kilometer bewältigt habe. In den Blue Mountains ist mittlerweile die Sonne aufgegangen und belohnt mich mit einem Ausblick den ich niemals vergessen werde. Noch 5 Kilometer in dieser wunderschönen Bergwelt, noch ein paar Hindernisse, noch ein paar Überraschungen dann habe ich es geschafft! Dann habe ich meine erste Weltmeisterschaft im OCR gefinished, mein großes Ziel erreicht!

Obstacle Course Racing - Eine kurze Vorstellung

Als interessierter Läufer hast Du vielleicht schon irgendwo von „Extrem Hindernisläufen“ gelesen. Im deutschsprachigen Raum wurden im Jahr 2019 über 80 verschiedene Hindernislauf-veranstaltungen mit teilweise fünfstelligen Teilnehmerzahlen angeboten.

Berühmte Veranstalter wie „Spartan Race“, „Tough Mudder“ und „Xletix“ sind längst international bekannt geworden und  erfreuen sich steigender Beliebtheit. 

Obstacle Course Racing - Laufen, Hindernisse und Abenteuer
Obstacle Course Racing - Laufen, Hindernisse und Abenteuer

Quelle: Uwe Kauntz

Für Fachleute zählt OCR (internationaler Begriff für „Extrem Hindernislauf“) zu den Sportarten mit den größten Beliebtheitssteigerungen weltweit.

Bei OCR Veranstaltungen muss der Läufer auf seinem Weg ins Ziel zahlreiche Hindernisse überwinden. Dies können natürliche „obstacles“ wie Berge, Flüsse, Seen, Matsch, unwegsames Gelände oder auch Schnee sein. Es können aber auch künstliche Hindernisse wie Holzwände, Seile, Hangelhindernisse oder auch Gewichte zum Tragen sein.

Der Athlet muss diese Herausforderungen möglichst schnell und sicher bewältigen um seinen Weg fortsetzen zu dürfen und in möglichst kurzer Zeit das Ziel zu erreichen. Dort erwartet jeden Läufer eine meist kunstvoll gestaltete Medaille und ein Siegershirt, welches meist über Monate hinweg stolz getragen wird.

OCR ist eine hervorragende Abwechslung zu Straßenläufen und verschafft jedem Läufer die Möglichkeit seine erworbenen Lauffähigkeiten auch mal in einer anderen Sportart zu zeigen.

Laufen als Basis des Obstacle Course Racing (OCR)

Das Wort „Hindernislauf“ zeigt, worauf es im OCR ankommt, auf das Laufen! Die angebotenen Streckenlängen können zwischen fünf und fünfzig Kilometer lang sein, je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad. 

Obstacle Course Racing: Hindernislauf mit Matsch
Obstacle Course Racing: Hindernislauf mit Matsch

Quelle: Uwe Kauntz

Aber ganz egal für welche Streckenlänge Du Dich entschieden hast, diese muss läuferisch bewältigt werden.

Aus diesem Grund legen OCR Athleten viel Wert auf ihr Lauftraining. Eine gute Kondition bildet die Basis für die Ausdauer die Du brauchst um den Mix aus Laufen und Hindernissen bewältigen zu können. Du solltest also mindestens drei Mal die Woche die Laufschuhe anziehen und Deine Ausdauer ausbauen. Hierzu solltest Du den Schwerpunkt Deines Trainings auf die aerobe Ausdauer legen. Eine aerobe Ausdauer befähigt Dich, eine Strecke in einem möglichst gleichmäßigen Tempo zu bewältigen.

Im OCR wird Dein Lauffluss jedoch in unregelmäßigen Abständen durch Hindernisse „gestört“. An den Hindernissen wirst Du teilweise große Herausforderungen erleben, die Deinen Körper in einen anaeroben Zustand bringen. Das heißt, dass Dein Puls nach oben springt, sich Deine Energiegewinnung (von aerob zu anaerob) ändert und Deine Atmung schneller wird, da Du mehr Sauerstoff brauchst. Dies solltest Du in Deiner Vorbereitung berücksichtigen.

Du solltest also auch anaerobes Training in Deinem Trainingsplan berücksichtigen. Dies können Intervallläufe, Crescendo, Bergsprints oder auch Fahrtspiele sein. Aber auch plötzliche Unterbrechungen des Laufrhythmus durch funktionelle Übungen wie Burpees, Klimmzüge, Situps etc. gewöhnen Deinen Körper an die ungewohnte Belastung.

Die OCR Hindernisse erfordern von dem Athleten Kraft, Balance, Koordination und Griffkraft. Ein gezieltes Training dieser Fertigkeiten erhöht nicht nur Deine Leistungsfähigkeit im Laufen sondern lässt Deinen Körper athletischer aussehen und verschafft Dir Flexibilität in Alltagssituationen. Du bist auf alle Eventualitäten vorbereitet.

Ein Hindernisläufer trainiert deshalb neben dem Laufen meist zusätzlich zwei bis drei Einheiten pro Woche seine Kraft- und Kraftausdauer mit Übungen wie Klimmzügen, Liegestütze, Burpees, Bauch- und Rückenmuskelübungen, Squats und anderen funktionellen Übungen. Im Laufe der Monate formt die Kombination aus Laufen und funktionellen Einheiten einen ganzheitlich trainierten Athleten.

Um erfolgreich an einem Hindernislauf teilnehmen zu können, ist die Kombination der beiden Trainingseinheiten ein notwendiges Muss.

Tipps für Deinen ersten Hindernislauf

Wenn ich Deine Neugierde geweckt habe und Du grübelst, dann melde Dich einfach für eine Kurzdistanz Deiner Wahl an! Nicht überlegen, denn der erste Schritt (die Anmeldung) ist der Schwerste.

Sobald Du angemeldet bist, hast Du das Ziel klar gesetzt und Dein Kopf beschäftigt sich nichtmehr mit dem „ob“ sondern dem „wie“. Du wirst Dich informieren, Du wirst trainieren, Du wirst Dir die passende Ausrüstung besorgen und Du wirst Deinen ersten Hindernislauf finishen und stolz auf Dich sein.

Wenn ich Dir mit einem Trainingsplan helfen kann, dann bist Du willkommen. 

Die größte Sportmarke der Welt wurde mit dem Motto „Just do it“ gegründet. Lass das auch für Dich und Dein Leben das Motto sein.

Dein Uwe

Zum Autor

Uwe Kauntz, zertifizierter Fitness-, Athletik- und Mentaltrainer
Uwe Kauntz

Ich bin Uwe und Sport ist bereits mein ganzes Leben meine Leidenschaft.  Vom Fußball über Tischtennis, Karate, Leistungstanz, Marathonlauf bin ich nun im Obstacle Course Racing (OCR) angekommen und hoffe diese wunderbare Sportart noch viele Jahre machen zu können.

Seit über einem Jahrzehnt betreue ich Sportler aller Leistungsklassen als zertifizierter Fitness-, Athletik- und Mentaltrainer. Seit etwa fünf Jahren hat mich die OCR-Leidenschaft gepackt, welcher ich in mittlerweile in über hundert eigenen OCR Rennen nachgehen durfte. Für mich gibt es keine schönere Sportart, weshalb ich diese Leidenschaft sowohl in meinen Trainings, mit meinen OCR Trainingsplänen als auch auf meinem Blog weiterzugeben versuche.

Ich wünsche mir, Du konntest aus meinem kleinen Gastartikel einen Mehrwert gewinnen und Deine Neugierde wecken. Ich stehe Dir für Fragen und Anregungen jederzeit zur Verfügung.

Sportliche Grüße,

 Uwe

Mein Blog: http://rockyourgoal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.